Leading Cooperation

Wirksam zusammenarbeiten – ein gruppendynamisches Seminar

  • Welche gruppendynamischen Prozesse bedingen/verhindern die Zusammenarbeit in agilen und klassischen Teams?
  • Wie kann ich diese Prozesse erkennen, analysieren und konstruktiv beeinflussen?
  • Wie wirke ich mit meinem Führungsverhalten auf andere?
  • Wodurch kann ich meine eigene Wirksamkeit noch verbessern?
  • Wie entstehen Führung, Eigeninitiative, Verantwortung und Vertrauen in der Gruppe (Grundlage agilen Arbeitens)?
  • Was steckt hinter Konflikten, Blockaden oder sonstigen Störungen der Teamarbeit?
  • Wie kann ich durch Unsicherheit geprägte Situationen erfolgreich gestalten?
  • Wie kann ich unterschiedliche Standpunkte nutzen und so Reibungsverluste in Reibungsenergie umwandeln?
  • Welches Verhalten ist für mich in der Gruppe typisch und welche Auswirkungen hat es auf meine persönliche Zielsetzung und die Effektivität der Gruppe?

Wenn jemand eine Geschäftsidee kreiert und diese mutig in die Tat umsetzt, ist das eine Pionierleistung. Wenn er allerdings auf dem Wege feststellt, dass dieses Geschäftsmodell nicht durch einen allein zu bewältigen ist, sondern dass es Mitarbeiter und Führungskräfte braucht, dann wird deren Zusammenarbeit zu einer tragenden Säule des Unternehmenserfolgs.

Unser Schulsystem ist auf Einzelkämpfertum angelegt. Im Berufsleben, vor allem im modernen agilen Kontext, wird allerdings erwartet, in einer bunt zusammengewürfelten Gruppe mit Leuten, die man sich nicht ausgesucht hat, zusammenzuarbeiten. Dass eine solche Gruppe zuerst einmal kein Team ist, wird jeder verstehen.

Damit aus Gegeneinander oder Nebeneinander ein Miteinander wird, sind neben dem fachlichen Können soziale Fähigkeiten notwendig. Kontakt, Vertrauen und Offenheit sind Schlagworte, die in die Tat umgesetzt viel bewirken. Wie viel bin ich bereit, von mir einzubringen, um dann auch teilzuhaben am gemeinsamen Erfolg; sachlich wie persönlich?

Ein „Haufen“ Leute wird dann zum Team, wenn alle gemeinsam lernen, ihre Unterschiedlichkeiten an Fähigkeiten und Veranlagungen zu akzeptieren und für die gemeinsamen Ziele zu nutzen. Wirksam zusammenarbeiten heißt demnach:

  • sachlich, zielgerichtet und erfolgsorientiert zu arbeiten; in einer guten Atmosphäre in der es Spaß macht, miteinander umzugehen
  • die Fähigkeiten aller im Team tatsächlich zu nutzen, um die intelligenteste Lösung und Entscheidung zu finden und stringent umzusetzen
  • Gefühl und Verstand integrativ zu nutzen und als Teile meiner Person gleichwertig zu betrachten
  • die Rolle als Führungskraft im Team eventuell neu zu definieren und wirkungsvoller zu handhaben

In diesem Seminar fördern Sie Ihre Sensibilität für das Geschehen in Gruppen und erwerben Fertigkeiten der Beobachtung sowie Analyse und Beeinflussung dieses Geschehens. Etwa zehn Führungskräfte sitzen mit Ihnen zusammen in einer Gruppe. Die Trainer halten sich eher zurück und unterstützen den Prozess meist auf non-direktive Weise. Das durch diese Führungsabstinenz entstehende Vakuum in der Gruppe führt zu einer ungewohnten Situation, der gruppendynamische Prozesse sichtbar macht. Das ermöglicht es den Teilnehmern, die Auswirkungen ihrer eigenen Aktivitäten und die der anderen zu reflektieren sowie die Entstehung von Normen und Rollen in der Gruppe zu beobachten.

  • Wer übernimmt jetzt Führung?
  • Wie gehen Sie mit ihrem eigenen und dem Führungsanspruch anderer um?
  • Über welche Verhaltensweisen verfügen Sie in diesem Zusammenhang, die Ihnen von sich selbst möglicherweise noch nicht bekannt sind?

In unserem Alltag sind wir gewöhnt, auf das WAS, den Inhalt der Kommunikation zu schauen. Das WIE der Kommunikation entzieht sich dabei oftmals unserer Wahrnehmung. Im Hier und Jetzt der Gruppe lässt sich dieser beziehungsorientierte Teil der Kommunikation bewusst beobachten, analysieren und beeinflussen. Dabei kann jeder seine verhaltens- und beziehungsorientierten Ziele zum Inhalt der Kommunikation machen.
Das gruppendynamische Seminar Leading Cooperation/Wirksam zusammenarbeiten bietet damit eine Laborsituation, in der jeder ohne das Risiko beruflicher Sanktionen, Verhalten ausprobieren kann. Sie erleben intensiv das Wachsen und Werden einer Gruppe, von einer Ansammlung von Menschen hin zu einem effektiv miteinander funktionierenden Team.

Die Unstrukturiertheit der so genannten T-Gruppen (Trainingsgruppen) gibt die Möglichkeit, Ihre eigenen Wirkungsweisen im Spiegelbild der Gruppe zu erleben. Die Trainer legen für diese Sitzungen den Rahmen fest. Auch bieten sie der Gruppe an, sie beim Lernen zu unterstützen. Sie treten aber nicht als Lehrer, Referenten oder Dozenten auf, wie viele es von strukturierten Seminaren her gewöhnt sind.

Die Gruppe kann lernen, sich selbst zu organisieren, Gruppenprozesse zu beobachten und das Verhalten in der unmittelbaren Gegenwart der Gruppe zu betrachten und zu beeinflussen. Dies ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass agile Teams überhaupt funktionieren können.

Das Seminar beginnt am Sonntag um 18.00 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen und endet am Freitag gegen 13.00 Uhr.

Wir beginnen den Tag mit sportlicher Meditation drinnen oder draußen.
Dafür benötigen Sie bequeme Sportkleidung und Laufschuhe.

Die weiteren Arbeitszeiten werden sein:

Sonntag19.30 Uhr bis 21.00 Uhr
Montag bis Donnerstag      07.00 Uhr bis 08.00 Uhr Meditation
09.30 Uhr bis 13.00 Uhr
16.00 Uhr bis 18.00 Uhr und
19.30 Uhr bis ca. 21.00 Uhr
Freitag07.00 Uhr bis 08.00 Uhr Meditation
09.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Das Seminar ist als gruppendynamisches Führungsseminar und Verhaltenstraining konzipiert.

Wir setzen voraus, dass Sie die ganze Woche über ohne Unterbrechung teilnehmen und die volle Verantwortung für Ihr Tun und Lassen im Seminar übernehmen.

Wir empfehlen Ihnen, erst nach dem Seminar mit entsprechender Literatur das Erlebte zu verstärken und zu vertiefen. Wir werden Ihnen entsprechende Vorschläge dazu machen.